Labrador Retriever Zucht - ADLER DOGS


Seit dem ca. 18 Jahrhundert wird der Labrador Retriever in England als Spezialist nach dem Schuss gezüchtet. 1903 wurde die eigenständige Rasse „Labrador Retriever“ vom english-kennel-club anerkannt. In der FCI („Fédération Cynologique Internationale“) findet die Anerkennung in der FCI-Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde - Wasserhunde, Sektion 1, Standard Nr. 122 statt.

Die Einsatz-Bereiche sind mittlerweile sehr breit gefächert: So finden wir Rassevertreter dem Ursprung entsprechend bei der Jagd nach dem Schuss um das angeschossene Wild zu finden und zu apportieren, oder als Hund der die Nachsuche (nach angeschossenem Wild) vornimmt. Abseits dessen finden wir den Labrador Retriever im Rettungshundedienst (Lawine, Fläche, Trümmer), im Mantrailing (Nachsuche nach Personen), im Polizei- und Zolldienst (Sprengstoff-, Suchtgiftsuche), im Hundesport (Begleithundeprüfungen, Obedience, Stöbern, Fährtensuche, Breitensport, Flyball, …), als Blindenhund, als Therapiebegleithund, im Assistenzhundewesen wie Diabetikerwarnhund und natürlich als möglicher Familienhund und geliebter Wegbegleiter vom Menschen.

Diese Hunderasse hat sich als richtiger „Allrounder“ entwickelt. Hier sei unbedingt erwähnt, dass alle diese tollen Leistungen neben der artgemäßen Haltung auch vorhergehendes konsequentes, richtiges Training und einer sinnvollen Erziehung bedürfen!

Auch der Labrador Retriever blieb von Modeerscheinungen nicht verschont. So entwickelten sich zwei heute deutlich unterscheidende Linien – die Show- und die Arbeitslinie.

Wir haben uns bei unserer reinrassigen Labrador Retriever Zucht auf die Arbeitslinie spezialisiert, wobei natürlich der Schwerpunkt auf dem ausgeglichenen Wesen neben der Arbeitsbereitschaft liegt. Auch ist die Gesundheit ein wesentlicher Faktor der bei uns im Fokus steht.

Unsere Zucht ist offiziell anerkannt von:


In unserer Familie leben mein Mann & ich, meine zwei Töchter und unsere 5 eigenen Hunde. Wir haben uns ganz dem Thema „Hund“ verschrieben. Ich versuche durch meine hauptberufliche Tätigkeit mit Hunden all das Fachwissen und die Kompetenz in unsere Zuchtlinie einfließen zu lassen. Alle Qualifikationen im Detail finden Sie hier: http://www.adler-dogs.at/team/yvonne-adler/

Besonderen Wert lege ich auf die sensible Phase in der Entwicklung der Welpen bei uns. So wachsen die Welpen gemeinsam mit unserer Familie bei uns im Haus auf und lernen so alltägliche Dinge, Geräusche und Abläufe positiv kennen. Auch unser großer Garten ist ab der 5. Lebenswoche für die Welpen ein wichtiger Lernfaktor. Dort werden spielerisch unterschiedliche Untergründe, Wasser, Beschäftigungsmöglichkeiten, Geräusche, u.v.m. erkundet. Die Mutterhündin hat permanenten Zugang zu den Welpen und auch unsere anderen Hunde unterstützen sie bei der Erziehung der Welpen. Durch dies wird die Basis für einen wesensfesten Hund gelegt. Ab der ersten Fütterung wird den Welpen u.a. bereits spielerisch der "Rückruf-Pfiff" gelehrt.

ADLER DOGS Labrador Retriever Ragweeds Glee


Wurfankündigung FJ 2019:
Ragweed's Glee x Int. FTCh Fendawood Dave



Unsere Zuchthündin „LOVE“: Ragweed´s Glee
Hündin gelb, geb. 09.06.2015, ÖHZB: LR 10336A


Mutter:
Emmanygan Raven - Stefanie Latham
http://www.ragweed.at/ 
Vater: FTCH & Int. FTCH Beileys Aguzannis of Fendawood - Dave Latham
https://fendawoodstuddogs.weebly.com/

Gesundheit:
Hüftgelenksdysplasie (HD): A
Ellbogendysplasie (ED): frei
Schulter und Ellbogen (OCD): frei
Augen: frei
Gentest: prcd-PRA durch Erbgang frei
vollständiges Scherengebiss 

Formwert: Sehr gut (IHA Tulln - Crufts Qualifikation)

Wesenstest: 97 von 99 Punkten
Schlussbemerkung der Wesensrichterin: „Labrador Hündin die heute alle retrievertypischen Anlagen in sehr gutem Ausmaß gezeigt hat."

Zuchtzulassung

Therapiebegleithund i. A.

Sollten Sie Interesse an einem Hund aus unserer Zucht haben, so freuen wir uns auf Ihre Anfrage an: yvonne@adler-dogs.at


Abschließend sei erwähnt, dass die einzigen offiziell anerkannten Labrador Retriever Farben: gelb (creme-fuchsrot), schwarz und braun sind. Die Farben "silber", "champagner" oder "charcoal" sind keine anerkannten Fellfarben und sind auch wegen der gesundheitlichen Problematik des "Dilute-Gens" (Verdünnungsgen) skeptisch zu sehen.

Erlebnis Module bei ADLER DOGS