Labrador Retriever Zucht - ADLER DOGS


Nach den Überlieferungen stammen die Vorfahren des Labrador Retrievers aus Kanada wo sie als Fischerhunde eingesetzt waren. An der Ostküste Kanadas gibt es die sogenannte Labrador-Halbinsel, welcher dieser Hunderasse den Namen gab. Aus dem englischen Verb "to retrieve" (zurückbringen) ergab sich der Beiname Retriever. 
Seit dem ca. 18 Jahrhundert wird der Labrador Retriever in England als Spezialist nach dem Schuss gezüchtet. 1903 wurde die eigenständige Rasse „Labrador Retriever“ vom english-kennel-club anerkannt. In der FCI („Fédération Cynologique Internationale“) findet die Anerkennung in der FCI-Gruppe 8: Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde, Sektion 1, Standard Nr. 122 statt.

Der Labrador Retriever ist intelligent und aufgeweckt. Er ist ein anpassungsfähiger, aktiver und hingebungsvoller Begleiter. Seine Ausgeglichenheit, seine vorzügliche Nase, sein weiches Maul, seine Wasserfreude und sein großes Bedürfnis seinem Menschen Freude zu bereiten, machen ihn zu einem ausgesprochenen tollen Hund. Daher ist nicht verwunderlich, dass gerade der Labrador Retriever als eine der beliebtesten (Familien-)Hunderassen gehalten wird. Gerade Labrador Retriever aus der Arbeitslinie bringen hier viele Vorteile mit sich. So müssen diese Hunde  gesundheitlich fit für den Einsatz sein um bei Jagden eine perfekte Leistung abrufen zu können. Sie müssen dabei stehts aufmerksam sein, sich ruhig verhalten, den ganzen Tag mit dem Hundeführer an seiner Seite arbeiten, Ausdauer beweisen und eine Menge an Stressresistenz im Jagdgeschehen mitbringen. Seine einfache Trainierbarkeit, seine schnelle Auffassungsgabe, seine leichte Führigkeit, sein "will to please", seine ausgezeichnete Nase, das weiche Maul (dass der Hund das Wild gerade so fest hält, dass er es nicht fallen lässt, aber keinesfalls verletzt) machen ihm zum Profi in der Niederwildjagd. Seine ausgesprochene freundliche Art und sein liebevolles Wesen zeichnen ihn aus und dies auch im Jagdbetrieb auf engstem Raum am Anhänger mit vielen Menschen und den anderen Hunden. 

Die Einsatz-Bereiche sind mittlerweile sehr breit gefächert: So finden wir Rassevertreter dem Ursprung entsprechend bei der Niederwildjagd nach dem Schuss um das geschossene Wild zu finden und zu apportieren, oder als Hund der die Fährten-Nachsuche (nach angeschossenem Wild) bei der Jagd vornimmt. Abseits dessen finden wir den Labrador Retriever im Rettungshundedienst (Lawine, Fläche, Trümmer), im Mantrailing (Nachsuche nach Personen), im Polizei- und Zolldienst (Sprengstoff-, Suchtgiftsuche), im Hundesport (Field Trial, Workingtests, Bringleistungsprüfungen, Begleithundeprüfungen, Obedience, Stöbern, Fährtensuche, Breitensport, Flyball, …), als Blindenhund, als Therapiebegleithund, im Assistenzhundewesen wie Diabetiker- oder Epilepsiewarnhund und natürlich als beliebter Familienhund und geliebter Wegbegleiter vom Menschen.

Der Labrador Retriever hat sich als richtiger „Allrounder“ entwickelt. Hier sei unbedingt erwähnt, dass alle diese tollen Leistungen neben der Veranlagung, der richtigen Sozialisierung, der artgemäßen Haltung auch vorhergehendes konsequentes, richtiges Training und einer sinnvollen & liebevollen Erziehung bedürfen!

Auch der Labrador Retriever blieb von Modeerscheinungen nicht verschont. So entwickelten sich zwei heute deutlich unterscheidende Linien: die Show- und die Arbeitslinie.

Unsere reinrassige Labrador Retriever Zucht (Arbeitslinien / Leistungslinien mit Arbeits- und Leistungs- Champions) basiert auf der englischen Arbeitslinie (Field Trial), wobei natürlich unser Schwerpunkt auf dem ausgeglichenen und freundlichen Wesen neben der Arbeitsbereitschaft und Leistung liegt. Auch ist die Gesundheit der Hunde und Elterntiere ein wesentlicher Faktor der bei uns im Fokus steht. So werden bspw. bei uns und unseren Hündinnen mehr als die erforderlichen Zuchtuntersuchungen durchgeführt, sowie weitere jährliche Gesundheits-Checks. Auch legen wir großen Wert darauf, dass die Mehrheit aller unserer Welpen bei ihren Hundehaltern im erwachsenen Alter gesundheitlich überprüft werden um auch die Qualität und Gesundheit unserer Nachzuchten immer im Fokus für die weitere Zucht zu haben.  

Unsere Labrador Retriever Zucht befindet sich Nahe Wien in Niederösterreich und ist offiziell anerkannt von, sowie Träger des verliehenen Gütesiegels "vorbildliche Zuchtstätte":

ADLER DOGS Labrador Retriever Zucht


Unserer Zucht wurde das Gütesiegel "vorbildliche Zuchtstätte" verliehen, da unsere eigenen hohen Qualitätsstandards hinsichtlich unserer Zucht, Gesundheit, Aufzucht, Hygiene, Frühförderung, Enrichment, u.v.m. in der externen Begutachtung in allen zu prüfenden Punkten mit der Bestnote 1 bewertet wurden. 

In unserer Familie leben mein Mann & ich, meine zwei Töchter und unsere 5 eigenen Hunde. Wir haben uns ganz dem Thema „Hund“ verschrieben. Ich versuche durch meine hauptberufliche Tätigkeit mit Hunden all das Fachwissen und die Kompetenz in unsere Zuchtlinie einfließen zu lassen. Alle Qualifikationen im Detail finden Sie hier: http://www.adler-dogs.at/team/yvonne-adler/

Besonderen Wert lege ich auf die sensible Phase in der Entwicklung der Welpen bei uns. So wachsen die Welpen gemeinsam mit unserer Familie bei uns im Haus auf und lernen so alltägliche Dinge, Geräusche und Abläufe positiv kennen. Auch unser großer Garten mit einem eigenen "Welpenspielplatz" ist ab der 4. Lebenswoche für die Welpen ein wichtiger Lernfaktor. Dort werden spielerisch unterschiedliche Untergründe, Wasser, Geräusche, Gerüche, Beschäftigungsmöglichkeiten, u.v.m. erkundet. In- wie auch Outdoor bieten wir unseren Welpen Schritt für Schritt positive Eindrücke. Verschiedenen Böden mit Gitter, Holz, Unebenheiten, Schotter, Beton, Motorikmatten, Wackelbretter, Hängebrücke, etc. fördern die Koordination und die Motorik der Welpen. Im Welpenbereich befinden sich weiters Tunnel, raschelnde Plastikplanen, Rollator, Rollstuhl, Krücken, Schirme, Zelte u.v.m. zur Förderung und zur eigenen Erkundung der Welpen. Die Schulung aller Sinne der Hunde ist uns wichtig, so werden alltägliche Geräusche wie Verkehr, Werkzeuggeräusche, Rasenmäher, und auch verschiedene Sprachen aus der Menschenwelt, verschiedene Musikrichtungen, aber auch Gewitter, Feuerwerk, Schuss über eine Tonanlage zur Gewöhnung reproduziert und abgespielt. Zur weiteren optischen Schulung werden unterschiedliche Lichteffekte erzeugt und verschiedene Lampen eingesetzt. Die Welpen lernen hier sich auch auf spiegelnden, glänzenden Böden ausgeglichen und trittsicher zu bewegen. Verschiedene, nach Lernerfolg angepasste, Such-Spiele fördern die Nasenleistung und den Naseneinsatz der Welpen. Mehrmals pro Woche kommt zusätzlich "fremder menschlicher" Besuch, sodass auch Kontakte zu anderen Personen, die bspw. groß, klein, männlich, weiblich, mal mit Hut oder Kappe, mal mit Kindern oder Pensionisten, etc. positiv und vertrauensvoll gelernt werden. Hier ist die fremde Optik, die neuen Bewegungen, der unterschiedliche Geruch der Menschen und auch die verschiedenen Berührungen wie z.B. halten, streicheln, abtasten, festhalten ein wichtiger Lernfaktor.
Die Mutterhündin hat permanenten Zugang zu den Welpen und auch unsere anderen Hunde unterstützen sie bei der Erziehung der Welpen. Durch dies wird die Basis für einen wesensfesten und ausgeglichenen Hund gelegt. Ab der ersten Fütterung wird den Welpen u.a. bereits spielerisch der Abruf "Rückruf-Pfiff" gelehrt. Es gibt Übungseinheiten einzeln oder auch gemeinsam mit verschiedenen "Beutespielen", gemeinsames positives Training mit dem Menschen erfolgsbasiert um ihre Anlagen zu fördern und sie auf ihre spätere Aufgaben vorzubereiten.
Wir machen gemeinsame Ausflüge: Wald, Bach, niedrige Wiese, hohes Gras, Dickicht, etc. lernen mit dem Auto mitzufahren, treffen gemeinsam mehrere Male zum Kennenlernen die neuen Besitzer und lernen weitere wichtige Dinge die in der Sozialisierungsphase keinesfalls fehlen sollten. Daher ziehen unsere Welpen auch frühestens mit der 10. Lebenswoche in ihr neues zu Hause. 

Dabei ist zu beachten, dass das wichtigere bei der Mensch-Hund-Passung die Persönlichkeit und das Wesen der einzelnen Hunde im Zusammenspiel mit den neuen Besitzern ist. Wir behalten es uns daher vor, dass wir nach Charakter und der Wesenszüge der einzelnen Hunde erst ab der 7. Lebenswoche gemeinsam mit den Bedürfnissen und Möglichkeiten der neuen Besitzern ihr neues Familienmitglied aus dem gesamten Wurf aussuchen.   

Vor der Welpenübergabe werden alle neuen Hundehalter umfassend mit Informationen zu Haltung, Erziehung, Training, Fütterung, etc. für ihren Hund versorgt. Um unsere Welpen und ihre neuen Besitzer bestmöglich zu betreuen, erhalten alle unsere Welpen auch nach der Übergabe mit uns gemeinsame Welpenworkshops in Theorie und Praxis. An diesen Workshopterminen werden spielerisch in kleinen Schritten erste Grundkommandos positiv erlernt, die Bindung und Beziehung zu den neuen Besitzern gefördert und gefestigt, Übungen zum Vertrauensaufbau mit dem Besitzer absolviert, eine entspannte und souveräne Umsetzung in Alltagssituationen und neuen Umweltreizen eingeübt, Basisvorbereitung auf die jagdliche Arbeit vorgestellt, Details für den Hundesport besprochen, u.v.m.
Alle unsere Welpenbesitzer erhalten bei der Übergabe eine umfassende Ausstattung welche unter anderem beinhaltet: die kompletten Aufzuchtsinformationen, Unterlagen der Elterntiere, FCI/ÖKV Ahnentafel (Pedigree), Futter, Decke, Leckerchen, Spielzeug, EU- Heimtierausweis und die Registrierung des Chip auf den neuen Hundehalter in der Österreichischen Heimtierdatenbank. Unsere Welpen erhalten in der Zeit der Aufzucht eine vollumfassende tierärztliche Betreuung, mehrfache Entwurmung, Grundimmunisierung, u.v.m.

Unsere Welpen liegen uns auch nach der Übergabe am Herzen, daher bleiben wir gerne mit den neuen Hundehaltern in Kontakt und bieten Beratung und Hilfestellung ein ganzes Hundeleben lang!

ADLER DOGS Labrador Retriever


Labrador Retriever Welpen aus Niederösterreich / Wien: Wurfplanung Sommer 2023!
Für Anfragen und Details stehen wir Ihnen gerne unter yvonne(at)adler-dogs.at oder unter 0664 3454602 zur Verfügung.



Unsere Zuchthündin „First“: ADLER DOGS AT FIRST
Hündin schwarz, geb. 04.03.2019, ÖHZB: LR 13050

Staatlich zertifizierter Therapiebegleithund gemäß Beurteilung §39a Abs. 8a und 10 Bundesbehindertengesetz

Mutter: Ragweed´s Glee - staatlich zertifizierter Therapiehund (Züchterin: Stefanie Latham ehem. Stefanie Gföhler - Ragweed's Labrador Retriever) http://www.ragweed.at/ bzw. http://www.riverview-farm.com/ 
Vater: Int. FTCH, AU-FTCH, HU-FTCH, IT-FTCH, Ö-JCH Fendawood Dave - Kurt Becksteiner

Wesen:
Unsere "First" ist eine liebevolle schwarze Hündin, immer motiviert und mit viel style und drive bei der Arbeit. Sie ist ihrem Vater Fendawood Dave im Körperbau und der unglaublichen Leistungsbereitschaft sehr ähnlich. Bei der Arbeit mit Dummy oder Wild überzeugt sie mit ihrer Ausdauer, Beharrlichkeit und ihrer exzellenten Nase. Sie ist immer aufmerksam und schnell in der Ausführung. Ihr "will to please" ist stark ausgeprägt. Sie liebt es immer dabei zu sein und mit ihrem Menschen zu arbeiten.
In ihrer Tätigkeit als Therapiehund zeigt sie sich immer freudig, unaufdringlich und begeistert die Klienten mit ihrer Motivation und ihrem behutsamen Wesen.
Ihre Mutter "Love" Ragweed´s Glee hat äußerst erfolgreiche Ahnen (siehe Details unten) und ist selbst seit Jahren in der Therapiehundearbeit sehr erfolgreich tätig. 
Ihr Vater Fendawood Dave gewann 13 CACIT und ist einer der erfolgreichsten Labrador Retriever Rüden in Österreich und über die Landesgrenzen hinweg bekannt. 

Gesundheit:
Hüftgelenksdysplasie (HD): A
Ellbogendysplasie (ED): 0
Schulter und Ellbogen (OCD): frei
Augen: frei
Gentest: prcd-PRA N/N, CNM N/CNM, HNPK N/N, EIC N/N, SD2 N/N, DM N/N, RD/OSD N/N
vollständiges Scherengebiss 
Jährlicher Gesundheitscheck zur Re-Zertifizierung zum s
taatlich zertifizierter Therapiebegleithund gemäß Beurteilung §39a Abs. 8a und 10 Bundesbehindertengesetz

Formwert: Sehr gut

Zuchttauglichkeitsfeststellung (ehem. Wesenstest):
Schlussbemerkung der Richterin: „Freundliche Hündin, mit sehr guter Führerbindung die sich heute sehr gut gezeigt hat. Besonders in der Suche sehr motiviert."

Zuchtzulassung Österreichischer Retriever Club


Ragweed´s Glee zu Gast beim Interview bei oe24 Frühstücks-Talk. und beim Therapiebegleithundeeinsatz in ORF Aktuell.

ADLER DOGS Ragweeds Glee


Unsere Zuchthündin „LOVE“: Ragweed´s Glee
Hündin gelb, geb. 09.06.2015, ÖHZB: LR 10336A


Staatlich zertifizierter Therapiebegleithund gemäß Beurteilung §39a Abs. 8a und 10 Bundesbehindertengesetz


Mutter: Emmanygan Raven - Stefanie Latham (Stefanie Gföhler - Ragweed's Labrador Retriever) http://www.ragweed.at/ oder http://www.riverview-farm.com/
Vater: Int. FTCh & GB FTCh Beileys Aguzannis of Fendawood - Dave Latham
https://fendawoodstuddogs.weebly.com/ftch--int-ftch-beileys-aguzannis-of-fendawood.html

Wesen:
Unsere "Love" ist eine wundervolle gelbe Hündin, immer motiviert und mit viel style und drive bei der Arbeit. Sie ist ihrem Vater Beileys im Wesen und Körperbau sehr ähnlich. In ihrer Tätigkeit als Therapiehund überzeugt sie mit ihrer immer fröhlichen Art und ist der Liebling der Klienten. Sie liebt es ganz nahe bei den Klienten zu sein und besticht dabei mit ihrer Gelassenheit und inneren Ruhe. 
Ihre Mutter Raven kommt aus einem sehr erfolgreichen Wurf. Raven´s  Wurf-Brüder FTCh Emmanygan Ramble und FTCh Emmanygan Rocket starteten mehrere Jahre erfolgreich am I.G.L. Retriever Championship geführt von John Halstead. 
Ihr Vater Int. FTCh & GB FTCh Beileys Aguzannis holte sich im gleichen Jahr den Int. FTCh Titel in Europa sowie den FTCh Titel im vereinigten Königreich Großbritannien. Er gewann 2016 IGL Retriever Championship und sein Vollbruder FTCh Asterix Aguzannis gewann diesen Titel 2015.
Beileys Aguzannis qualifizierte sich 2014, 2015, 2016 und 2017 für IGL Retriever Championship, gewann 2016 und holte 2017 den 3rd Place am Irish Retriever Championship. Er war 2014, 2015, 2016 im England Retriever National Team.
 
Gesundheit:
Hüftgelenksdysplasie (HD): A
Ellbogendysplasie (ED): 0
Schulter und Ellbogen (OCD): frei
Augen: frei
Gentest: prcd-PRA N/N, CNM N/CNM, HNPK N/N, EIC N/N, SD2 N/N, DM N/N, RD/OSD N/N
vollständiges Scherengebiss 
Jährlicher Gesundheitscheck zur Re-Zertifizierung zum staatlich zertifizierter Therapiebegleithund gemäß Beurteilung §39a Abs. 8a und 10 Bundesbehindertengesetz

Formwert: Sehr gut (IHA Tulln - Crufts Qualifikation)

Wesenstest: 97 von 99 Punkten
Schlussbemerkung der Wesensrichterin: „Labrador Hündin die heute alle retrievertypischen Anlagen in sehr gutem Ausmaß gezeigt hat."

Zuchtzulassung Österreichischer Retriever Club

ADLER DOGS Labrador Retriever

 

Unsere ADLER DOGS Würfe:

D-Wurf 2022 Details:
GB FTCh Riverview Farm Finalist x Adler Dogs At First


C-Wurf 2021 Details:
INT. FTCH, ÖJPS Elderwood A Masterpiece x Adler Dogs At First


B-Wurf 2020 Details:
Int. FTCH Waterfriend Dragos x Ragweed's Glee


A-Wurf 2019 Details:
CIT-FT, INT-FTCH, AUT-FTCH, HU-FTCH, IT-FTCH, Ö-JCH Fendawood Dave x Ragweed's Glee


Sollten Sie Interesse an einem Hund aus unserer Zucht haben, so freuen wir uns auf Ihre Anfrage an: yvonne@adler-dogs.at

 

Abschließend sei erwähnt, dass die einzigen offiziell anerkannten Labrador Retriever Farben: schwarz, gelb (creme-fuchsrot) und braun sind. Die Farben "charcoal", "champagner" oder "silber" sind keine anerkannten Fellfarben und sind auch wegen der gesundheitlichen Problematik des "Dilute-Gens" (Verdünnungsgen, dass die Fellfarbe aufhellt) gemäß dem österreichischen Tierschutzgesetz als Qualzucht einzustufen und damit verboten.

Erlebnis Module bei ADLER DOGS